Stuibenfall - Ötztal

Der Stuibenfall mit 159 m Fallhöhe der größte Wasserfall Tirols

Das Naturschauspiel

Über insgesamt 159 Meter und zwei Steilstufen stürzt der „Horlachbach“ von Niederthai kommend ins Tal, meterhoch ragen die Wasserfahnen in den Himmel. Diese Wasserstaub-Wolken geben dem gewaltigen Naturschauspiel auch seinen Namen: Stuibenfall.
Der Wasserstaub erfreut die Besucher mit seiner natürlich, erfrischenden Wirkung, darüber hinaus fördert er auch noch die Gesundheit. Auch wissenschaftlich ist die positive Wirkung bewiesen, ganz besonders nah ist man dem "Wasserstaub" auf der Ionenplattform

Eine neue Wege- und Stufenkonstruktion macht den Stuibenfall hautnah erleb- und begehbar.

Über ca. 700 Stufen und über eine exponierte, 80 Meter lange Hängebrücke erreichen Wanderer und Bergsportler, vorbei an Aussichtsplattformen und an den tosenden Wassermassen, den Ausgangspunkt des Wasserfalles in Niederthai.
Eine einzigartige Alpenflora verleiht dem Stuibenfall ein würdiges Ambiente und an sonnigen Tagen setzt oft ein großer Regenbogen einen bunten Höhepunkt, den kein Besucher so schnell vergisst.

Bei diesen Bild habe ich eine lange Verschlusszeit verwendet
Blende: f/32  Zeit: 1/15 Sek.  ISO 100  Brennweite: 50 mm 

Bei diesen Bild habe ich eine kurze Verschlusszeit verwendet
Blende: f/8  Zeit: 1/2000 Sek.  ISO 800  Brennweite: 78 mm

Hier hat das Wasser mit der Zeit den Felsen durchbohrt.

Auch da ist eine Felsbrücke

©  27.04.2018  Raimund Hilber